Anreise von Kathmandu nach Phaplu

Bereits um 5:00 Uhr früh ging’s los. 2 Autos mit den Decken und Planen und ein Allradfahrzeug mit der Mannschaft.
In endlosen Kurven und Schlaglöchern windet sich die Straße entlang dem Sunkoshi Nadi River.
Plötzlich Stillstand - Straße gesperrt. Vor uns hat soeben ein gewaltiger Bergsturz die Straße auf eine Länge von
100 Metern verschüttet.

Die eilends hergebrachte Schubraupe konnte (oder wollte) nicht lange arbeiten - ihr war bald der Sprit ausgegangen.
Das heißt weiterwarten.

Der Fahrer dieses Autos hatte offenbar großes Glück daß er überlebt hatte. Das Fahrzeug selbst hatte die Schubraupe aus den Gesteinstrümmern gezogen.

Dankbar, daß wir überlebt hatten, ging die Fahrt dann bis zum späten Abend weiter.

In den wenigen Pausen während der Anfahrt auffallend die bunte Kleidung der Einheimischen Damen.

8289
8296
8313
8350
8351

Nepalhilfe-Spendenseite der Amberger Hütte
Bericht von unserer Hilfsaktion vom 2. - 18. August 2015,
Frühjahr 2016 und April 2017.

a_keyvisual_4